22.09.2017 , 16:31

Zunehmende Spannungen rund um geplantes Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien

In Reaktion auf das von der katalanischen Regionalregierung geplante Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens am 1. Oktober verschärfte die spanische Polizei in den vergangenen Tagen ihre Aktionen: Im Auftrag der spanischen Zentralregierung durchsuchten Beamte der spanischen Polizei Ministerien der Regionalverwaltung, nahmen mehrere Personen fest, beschlagnahmten eine große Menge von Stimmzetteln und ermahnten Bürgermeister der Region, keine Räumlichkeiten für die Wahlen zur Verfügung zu stellen. Den Polizeimaßnahmen vorausgegangen war ein Urteil des spanischen Verfassungsgerichts, das die Volksabstimmung für illegal erklärt hatte.

 

Eine politische Einigung zwischen der spanischen Zentralregierung in Madrid und der katalanischen Regierung ist derzeit nicht in Sicht. Bisher verliefen die zahlreichen Demonstrationen im Vorfeld der geplanten Abstimmung weitgehend friedlich. Gewalttätige Auseinandersetzungen sind jedoch aufgrund der derzeitigen Lage-Verschärfung in Katalonien nicht ausgeschlossen. 

 

In Reaktion auf die Spannungen hat das Auswärtige Amt am 21. September seinen Reisehinweis zu Spanien wie folgt aktualisiert:

 

„Die Regionalregierung von Katalonien (Generalitat) plant für den 1. Oktober 2017 die Durchführung eines vom spanischen Verfassungsgericht für verfassungswidrig erklärten Referendums. Es kann jederzeit zu Kundgebungen und Demonstrationen insbesondere in Barcelona kommen.

Reisenden wird empfohlen, die lokalen Medien zu verfolgen, größere Menschenansammlungen in dieser Zeit zu meiden und den Anweisungen von Sicherheitskräften unbedingt Folge zu leisten.“

 

Aktuell reisen zahlreiche Gäste von uns in Katalonien, es geht ihnen allen gut.

 

Weitere Reisen nach Katalonien beginnen ab dem 28. September, über den 1. Oktober halten sich viele Gäste von uns in Barcelona und anderen Teilen der Region auf.

 

Wir beobachten die weitere Lageentwicklung sehr aufmerksam und reagieren bei Bedarf umgehend. Trotz der aktuellen Spannungen gehen wir derzeit davon aus, dass wir alle unsere Reisen in der Region ohne Einschränkungen durchführen können. 

 

Es besteht auch weiterhin kein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung unserer Reisen nach Katalonien und insgesamt nach Spanien.

 

Wenn Sie keine Sicherheitsmails mehr erhalten möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail mit Angabe Ihrer Agenturnummer an: unsubscribe-ag(at)studiosus.com Unser Sicherheitsservice ist selbstverständlich völlig kostenlos für Sie.

 

 

Mit freundlichen Gruessen

 

 

Ihr Studiosus-Sicherheitsmanagement

Zurück